Informationen zu unserem Kaffee aus Uganda

Uganda Bugisu


Mount Rwenzori - 100 % Arabica – 100% ursprünglich – 100% Sortenrein

Wild – kräftig – exotisch

Anbaugebiet:

 

Das Ruwenzori-Gebirge bildet die natürliche Grenze zwischen der demokratischen Republik Kongo und Uganda. Es ist eines von drei afrikanischen Gebirgen mit Vergletscherungen. Hier entspringt der Nil, der lange Zeit als der längste Fluss der Welt galt. Ein beträchtlicher Teil des Ruwenzori-Gebirges gehört seit 1994 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Dank des tropischen Klimas und der daraus resultieren guten Wasser-versorgung kann man das Land durchaus mit dem Garten Eden vergleichen: Der Boden ist fruchtbar, die Artenvielfalt nahezu fantastisch. Den höchsten Punkt der ugandischen Hochebene bildet die Spitze des Mounts Stanley mit 5.109 Metern. Den tiefsten Punkt des Landes bildet der Albertsee auf 621 Metern über NN.

 

Uganda Bugisu  -    Geschmacksprofil

 

Obwohl der Bugisu Arabica mit seiner uralten Genusstradition zu den afrikanischen Kaffeesorten gehört, könnte man ihn aufgrund seiner wilden Kräftigkeit mit einem Espresso aus Indien oder Indonesien gleichsetzen. Ugandischer Kaffee ist alles andere als gewöhnlich! 

 

Sein Säuregehalt ist niedriger als bei den meisten ostafrikanischen Kaffees. Der schwere, tief aromatisierte Körper unseres Uganda Bugisu trumpft mit einem starken Kaffee-Charakter, und einer angenehmen Weichheit im Abgang auf, ohne aufdringlich zu wirken!  Außergewöhnlich ist die Vereinigung von cremig-dunkler Schokolade der leicht nussig am Gaumen anhaftet. So überrascht er mit einem Hauch an Aromen von Walderdbeeren und Kirschen, die die Sinne schmeicheln und abrunden.


Kaffeebeschreibung:

 

Ob nach einem guten Essen oder zur Entspannung am Nachmittag: Gönnen Sie sich Schluck für Schluck die kulinarische Entdeckungsreise mit unserem magenfreundlichen UGANDA BUGISU.

 

Seine kräftigen schokoladenen Aromen mit Anklängen an Walderdbeeren und Kirsche nehmen Sie mit zu den wilden Hängen des Rwenzori-Gebirges. Hier wächst dieses Juwel der Kaffeerösterei Dreiburgen für Sie heran. Ein „Must-have“ für jeden Cappuccino Liebhaber! 


Kaffeeanbau: 

 

Dank der reichen Wasservorkommen findet man in Uganda üppig bewachsene Täler und Gebirgsketten. Sie stellen die natürlichen Rückzugsorte der letzten freilebenden Gorillas dar. Die Route des ugandischen Waldelefanten führt ebenfalls durch die afrikanischen Regenwälder bis nach Uganda. Das Ruwenzori-Gebirge beherbergt zudem einen Teil der ugandischen Bevölkerung, deren Haupteinnahmequelle die Landwirtschaft ist. Auf der Liste der landwirtschaftlichen Produkte steht unser Spitzenkaffee als wertvollstes Exportgut an erster Stelle.

 

Kaffeeanbau in Uganda: Eine lange Tradition

 

Wie die Ureinwohner Ugandas wussten die Briten die stimulierende Wirkung der Arabica-Kaffeepflanze zu schätzen. Kurzerhand verfügte die Kolonialmacht ihren Anbau in Uganda. Auch heute noch gilt diese Pflanze als Besonderheit, denn wirklich wild wach-sende Pflanzen sind in Ugandas Regenwäldern nur schwer zu finden. Die Bugisu Arabica wird als die beste Kaffeesorte des Landes gehandelt. Namensgeber ist der Stamm der Bugishu, der im Osten Ugandas an der Grenze zu Kenia lebt und dessen Angehörige sie anpflanzen. Auf 1.200 bis 1.400 Metern wächst sie zusammen mit anderen Nutzpflanzen wie Bananen im Ruwenzori-Nationalpark auf kleinen, familiengeführten Plantagen, die sich an die Hänge der Berge schmiegen.

 

Qualitätsmerkmale des Bugisu Arabica

 

Die Ernte und die Verarbeitung der tiefroten, vollreifen Kirschen werden ausschließlich in Handarbeit ausgeführt. Damit leisten die Kaffeebauern einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Nutzwirtschaft. Von September bis Februar wird der Bugisu Arabica geerntet. Die voll gewaschenen und nass aufbereiteten Bohnen werden in der Sonne getrocknet. So entfaltet sich der typisch kräftige Körper, mit dem sich der Bugisu Arabica von anderen afrikanischen Kaffeesorten abhebt.